Tae Bo

Thai Chi und Yoga sind die 'bequemen' Varianten: Tae Bo ist ein Mix aus Kampfkunsttechniken für diejenigen, die wirklich fit sein wollen. Er wurde von Billy Blanks kreiert, selbst siebenfacher Karate-Champion und Praktizierender von Tae Kwon Do und Boxen. Er hat einfach Elemente beider Sportarten zusammen mit Tanzeinlagen verbunden und so ein High-Energy-Workout erfunden. In den 1990ern erreichte das Tae Bo seinen absoluten Höhepunkt und wird derzeit weltweit als Kurse angeboten.

Das Tae Bo entstand eigentlich durch einen Zufall. Billy Blanks war ein qualifizierter Tae Kwon Do Champion und hatte mehrfach den Golden Glove gewonnen. Als er eines Tages Schattenboxen zu einer schnellen Hintergrundmusik trainierte, stellte er fest, dass er vollkommen außer Atem war. Da er das tägliche Training ja gewohnt war, realisierte er, dass es ein ausgesprochen effektives Workout war.

Tae Bo Disziplinen bestehen aus dynamischen Kicks, Schlägen mit den Fäusten und Hockpositionen zu Tanzmusik, um einen High-Energy-Workout zu erreichen, der schnell effektiv Kalorien verbrennt. Durch die Zusammensetzung dieser verschiedenen Elemente wird die Kondition erheblich verbessert, die Muskeln werden bestens geformt und man bekommt eine gute Flexibilität. Durch die einzigartigen Bewegungen werden auch Balance, Bewusstsein und Konzentration gesteigert und die Tae Bo Praktiker erreichen neue Perspektiven, die sie vorher gar nicht erahnt hatten.

Auch wenn es von Außen so aussieht, so ist Tae Bo doch keine Kampfsportart und keine Selbstverteidigungstechnik. Hier gibt es weder Techniken des Bodenkampfs, Hebe- oder Wurftechniken, sondern stattdessen choreographische Sequenzen gegen einen unsichtbaren Gegner.