Karate

Karate wurde in dem heutigen Okinawa in Japan entwickelt. Anfang des 20. Jahrhunderts kam die Kampfkunst nach Japan und wurde im zweiten Weltkrieg dann auf der ganzen Welt verbreitet. Karate ist eine Mischung aus Eingeborenenkampfmethoden und dem chinesischen Kampfstil Kenpo. In den 20er und 30er Jahren des letzten Jahrhunderts übernahmen die Japaner diese Kampftechniken komplett, eröffneten Clubs in Universitäten und adoptierten diese Techniken auch in ihrem Militärtraining.

Der Kampfsport konzentriert sich auf Schlag-, Tritt-, Stoß- und Blocktechniken von Knie und Ellbogen sowie Fußfegetechniken. Einige Formen lehren auch die Hebel- und Wurftechniken genauso wie Nervenpunkttechniken. Karate wird aus verschiedenen Gründen erlernt, wie Selbstverteidigung, Sportart, Kampfkunst oder auch als Wettkampf. Das Karate konzentrierte sich anfangs hauptsächlich auf Selbstentwicklung, während das heutige japanische Karate körperliche Entwicklung mit Eigenschaften wie Ausdauer, Gerechtigkeitssinn, Führersinn und Tugend vereint. Sport und Wettkampf nutzen die Kampfkunst als Übung und Wettbewerb gleichermaßen. Jeder, der diesen Sport erlernen will, geht durch drei Phasen, auf denen der Sport aufgebaut ist: Kihon, Kumite und Kata, Grundlage, Kampf gegen einen Gegner und Kampf gegen einen imaginären Gegner.

Karate hat einen langen Weg gemacht, seit es von den Ryukyuaner im 15. Jahrhundert entwickelt wurde. Die Weltbekanntheit hat es hauptsächlich den japanischen Militär in den 20er und 30er Jahren des letzten Jahrhunderts zu verdanken. Als Japan seine Grenzen in Richtung China, Korea und den Pazifik in den 30er und 40er Jahren erweiterte brachten die Truppen ihre japanische Kultur, und damit auch das Karate, in neue Regionen. Nach der Niederlage im zweiten Weltkrieg, wurde Okinawa eine Basisstation der Amerikaner und Karate eine beliebte Sportart unter den dort stationierten Amerikanern. Karate ist so schnell und weit in die Welt gezogen, dass man heute eine große Menge an asiatischen Kampfkünsten unter diesem Namen bezeichnet.